Home | english  | Impressum | KIT

Emulation, Virtualization, and Simulation

Emulation, Virtualization, and Simulation
Typ: Seminar Links:
Lehrstuhl: Systemarchitektur
Semester: SS 2013
Zeit:

Nach Vereinbarung

Dozent:

Prof. Dr. Frank Bellosa, Marc Rittinghaus

SWS: 2
ECTS: 3
LVNr.: 2400035

Inhalt

Virtualisierung von exklusiven Systemressourcen zum Zwecke der geteilten Nutzung ist eine zentrale Aufgabe von Betriebssystemen. Dabei ist die Virtualisierung von kompletten Maschinen in den letzten Jahren immer wichtiger geworden und stellt heutzutage die Kerntechnologie für Cloud-basierte Dienste dar. Sie ermöglicht die bessere Auslastung von bestehenden Hardwareressourcen, bietet eine unübertroffene Flexibilität in der Ressourcenzuordnung und erhält dabei gleichzeitig eine strenge Isolation von Diensten. Virtualisierung ermöglicht jedoch auch Software in verschiedensten Ausführungsumgebungen zu testen und zu beobachten, da der gesamte Software Stack (Anwendungen, Betriebssystem, Treiber, usw.) und zu einem gewissen Grad die Eigenschaften der ausführenden (virtuellen) Maschine einfach und schnell geändert oder ausgetauscht werden können.

Wann immer ein detaillierterer Einblick in die Ausführung (als es mit Virtualisierung möglich ist) benötigt wird oder wann immer Anwendungen und Betriebssysteme auf zukünftigen Hardwareplattformen (Kilo-Core Prozessoren) evaluiert werden sollen, kommt die Simulation ganzer Systeme (Full System Simulation) ins Spiel. Die Eigenschaft eine vollständig anpassbare und transparente Ausführungsumgebung zur Verfügung zu stellen, macht Full System Simulation zu einer soliden Grundlage für Performance-Evaluierung und treibt die Entwicklung von optimierten und zukunftssicheren Anwendungs- und Betriebssystemdesigns.

In diesem Seminar bearbeiten und präsentieren die Teilnehmer aktuelle Themen aus den folgenden Bereichen:

+ Architekturübergreifende Systemsimulation

+ Simulation von Many-Core Systemen

+ Performance-Optimierungen für Systemsimulation

+ Virtualisierungstechnologien und Hypervisor

+ Systememulationsschichten

Jeder Seminarteilnehmer erhält ein Thema und erarbeitet dazu eine 6-seitige Ausarbeitung und einen kurzen Vortrag von 15 Minuten Länge. Die Benotung setzt sich zu gleichen Teilen aus den Bewertungen der Ausarbeitung, des Vortrags und der Mitarbeit im Seminar (Diskussion) zusammen.

Organisation

Das erste Treffen wird am Donnerstag, den 18.04.2013 um 13:00 (Mittagspause) in Raum 148 in Gebäude 50.34 stattfinden. Dort werden wir die Themen verteilen sowie den Modus des Seminars festlegen (Blockseminar vs. Wöchentliches Seminar, Termin(e), etc.).